Mølleparken

Der Mølleparken ist eine mitten in der Stadt gelegene Grünfläche voller Leben. Mit seiner zentralen Lage am Flüsschen, wo sich früher die Aarhuser Mühle befand, spielt der Mølleparken in der Geschichte von Aarhus eine besondere Rolle.

Die Geschichte des Mølleparken

Wie der Name Mølleparken bereits andeutet (dän. Mølle = dt. Mühle), befand sich hier früher eine Mühle. Diese Wassermühle wird im Jahre 1286 erstmals erwähnt. Damals war die Mühle Eigentum des dänischen Königs. Erst 1903 wurde der Mühlbetrieb eingestellt, und 1909 wurde das Grundstück an die Stadt Aarhus verkauft.

Dadurch wurde der große Mühlengarten ab 1916 für die Öffentlichkeit zugänglich. Die alte Aarhuser Mühle wurde im Jahre 1927 abgerissen, und das Grundstück wurde danach als Marktplatz, Parkanlage, für öffentliche Gebäude o.ä. genutzt.

Der Park hat nicht immer einen besonders guten Ruf gehabt. Heute ist er jedoch mit seiner offenen, grünen Atmosphäre und dem Kunstmuseum ARoS in der unmittelbaren Nachbarschaft u.a. ein beliebter Treffpunkt für die jungen Studenten, welche die Parkanlage mit ihren Grünflächen gern nutzen, sobald die Sonnenstrahlen des Frühlings dies zulassen.

Aarhuser Festwoche

Heute wird der Mølleparken übrigens auch von der Aarhuser Festwoche genutzt, die regelmäßig in der letzten Augustwoche stattfindet. Der Park wird dann zu einem der zahlreichen Veranstaltungsorte für verschiedenste Konzerte. Hier findet während der Aarhuser Festwoche auch das Festival Understrøm statt, das vielversprechenden Upcoming-Musikern eine Bühne gibt.  

#mølleparken #visitaarhus #visitaarhusregion