Skanderborg Schlosskirche

Die Schlosskirche ist ein Rest des früheren Skanderborg Schlosses, das 1770 abgebrochen wurde.
1562 - 63 baute König Frederik der 2. die Mittelalterburg auf Slotsholmen zu einer modernen Festung um. Auf Grund finanzieller Probleme des Reiches beschloss der König Skanderborg als Aufenhaltsort zu wählen. Daher wurde 1572 die Schlosskapelle in dem neuerrichteten Königsflügel eingerichtet, der gleichzeitig mit zwei Stockwerken erhöht wurde. Das Schloss diente mehrere Jahre lang als Wohnung für die königliche Familie und u. a. kann erwähnt werden, dass Christian der 4. hier in Skanderborg sowohl die Seefahrt wie auch die Reitkunst lernte.

Die jetzige Kirche besteht aus einem Langhaus mit einem runden Turm mit kegelförmiger, kupfergedeckter Turmspitze. Der Turm war ursprünglich einer der Flankentürme des Schlosses.
Unter der Kirche kann man immer noch sehr viel des ursprünglichen Inventares aus der vornehmen Hochrenaissance sehen; u. a. kann erwähnt werden: Stuhl-giebel mit Reichswappen und Kanzel, die jetzt über dem Altar plaziert ist. Das Altarbild besteht aus einem Gemälde der Kreuzigung (aufgehängt 1971) und ausgeführt von dem Künstler Jens Nielsen.

Das Taufbecken von 1850 ist hergestellt nach einer Zeichnung von Bindesbøll.

Auf dem Slotsbanken, das zu den königlichen Gärten gehört, sieht man Thorvaldsens Büste von Frederik dem 6.

Bemerken Sie bitte, dass in der Schlosskirche Sommerkonzerte abgehalten werden.